Donnerstag, Mai 17th, 2012

Dark Shadows

Barnabas Collins ist ein Vampir alter Schule. Mehr Bela Lugosi als Christopher Lee und mehr George Hamilton als Gary Oldman. So höflich, dass er sich meistens entschuldigt während er meuchelnd Mundraub begeht, denn Barnabas  ist weder freiwillig noch gerne ein Vampir.

Von einer schönen aber bösen Hexe verflucht hat er fast 200 Jahre unter der Erde verbracht und gerät jetzt staunend ins Jahr 1972 wo er sich anschickt dem einstigen Familienbesitz und dem kärglichen Rest seiner Familie zu neuem Ansehen zu verhelfen. Das ist wunderbar in Szene gesetzt, mit einem absoluten Wohlfühlsoundtrack unterlegt und Johnny Depp gelingt es als Barnabas stets die Contenance zu wahren, seien die Umstände auch noch so lächerlich.

Ich habe mich glänzend amüsiert, auch wenn die eigentliche Liebesgeschichte ein wenig blutleer (Verzeihung!) daherkommt und die perfide, verschmähte Hexe körperlich so viel besser zum Vampir passt, wie eine sehr eindrucksvolle Verführungsszene demonstriert.

Sleepy Hollow mag gruseliger gewesen sein und Mars Attacks böser. Aber Tim Burton hat in diesem Film dem Vampir die Würde zurückgegeben, allein dafür lohnt es sich ins Kino zu gehen.

Team Barnabas. ;-D

 

Comments are closed.