Heute im Internetcafe

spürte ich eine Panikattacke nahen. Dabei wollte ich doch nur gucken ob das Blau nun wirklich ok ist. Es ist. Allerdings hatten die da den IE6 unter Win XP laufen. Auflösung 1024 x 768. 17 Zoll TFT.

Die IE6-Benutzer werden jetzt hämisch grienen und sich zuflüstern: Nun hat se’s doch endlich gemerkt.
Genau: Der Content wird IMMER unter den Sidebar verschoben. Egal welche Ansicht man auch nimmt. Und was noch VIEL schlimmer ist: Das betrifft nicht nur das Blog sondern auch das ’normale‘ Seitenlayout.

Fassen wir zusammen :
Keine Probleme mit den neueren Geckobrowsern, keine Probleme mit Opera ab Version 7, behebbare Probleme mit IE 5 und IE 5.5 auf Win-PCs.
Keine Probleme mit Safari 1.2.2, Camino 0.8b, Firefox 0.8, Opera 7.5, Mozilla 1.6, Trailblazer 0.5, Shiira 0.9.1.1 auf modernen Macs.

Leichte Probleme mit IE/Mac. (Image-Rollover funzt nicht, nicht wirklich schlimm)

IE6 : Gnaaaaaaah! Hatte der nicht ein repariertes Boxmodell? Vielleicht den Doctype verswitcht? (Hab ich beim Hyperventilieren vergessen nachzugucken)

Mir fehlt noch ne Linuxmeinung mit Konqueror oder so.

Also zurück ans Reissbrett…

Ob das denn nun bei soner Hobbyseite so wichtig ist? … Ihr kennt nicht viele Perfektionisten, oder? ;-D

Tick, Trick und vertrackt

Jetzt mal abgesehen vom IE, Rahmen gehören rechnerisch zwischen den äusseren und den inneren Abstand eines Elements. Will sagen, die Rahmenbreite wird zur Breite der Box hinzugezählt. Der Rahmen ist aussen. Soweit verstanden.
Wenn der Inhalt dieser Box eine float-box (ich liebe denglisch! Ihr auch? ;-)) ist und man ihr sagt, sie möge doch bitte (Höflichkeit schadet nie!) nach rechts fliessen , ansonsten aber in der Mama-box bleiben macht sie das auch.
Wenn nun aber die fliessende Baby-box eine relative Breite hat und man ihr ein Hintergrundbild verpasst, welches teilweise verdeckt wird und diesem Bild einen Startpunkt oben links verordnet – was passiert dann?
Richtig, Bild rutscht über den Rahmen der Mama-box. Nicht AUS der Mama-box, aber über ihren Rahmen. Was irgendwie verwirrend ist …
Andererseits liegt das fliessende Baby halt ÜBER der Mama. Z-index geht nicht, da keine absolute Positionierung. Und es betrifft ja auch nur den Rahmen.

Um Erika Fuchs zu zitieren: Mein Gehirn käst!