Firefox 3

Wow! Antialiasing vom Feinsten. Und das bei jeder Schriftgrösse! Und damit hat sich der ursprüngliche Entwurf meiner Seiten, der ja darauf abzielte das Layout bei jeder Vergrößerung zugänglich, lesbar und optisch ansprechend zu halten, erledigt.

Nun könnte man wieder was ganz Neues, Statisches… Äh nein. Ich mach das hier erstmal fertig. 😉

Ich habs gefunden!

(Das war deutsch!)

Die Bildchen vom Menü sind da! ;-D

Webworkwehen

Ich wusste schon warum ich das „neue“ Design der Textwueste, das fast fertig seit drei Jahren auf meinem Rechner rumlag noch nicht aufgespielt hatte.

Die Betonung liegt auf fast. Wenn mich mein Exprovider nicht nach zehn Jahren kommentarlos vor die Tür gesetzt hätte, gäbs kadabras textwueste immer noch im kuscheligen unzugänglichen Tabellendesign mit vielen bunten Bildchen.

Ausserdem war das XHTML vor drei Jahren noch valide. Aber jetzt nicht mehr. Nicht wirklich überraschend…

Das Abradizil ins neue Layout zu kopieren ist schweisstreibend. Heute habe ich gerade mal das zweite Kapitel geschafft. Nun ja. Gut Ding will Weile haben.

Wann ich dazu komme das Blog anzupassen, weiss der Himmel. Und ein bisschen Angst hab ich davor auch. 😉

Horror!

Eine wilde stürmische Nacht. Regen peitscht, Blitze zucken, Wölfe heulen in der Ferne. Mit diabolischem Gelächter platziert Dr. Frankenstein das Hirn in den geöffneten Schädel seines Geschöpfs und streckt die Hand aus, auf dass Igor ihm die Instrumente für die Feinjustierung hineinlege.

Igor keucht verlegen und reicht seinem Herrn eine rostige Säge, sowie Hammer und Meissel. Frankenstein ist fassungslos: ‚Wo ist das Laserskalpell‘? – ‚Ach, Meister, sie wissen doch, das Budget…‘

Just da erstirbt das Gewitter an Lustlosigkeit. Vöglein zwitschern in Erwartung des nicht allzu fernen Morgens. Frankenstein stöhnt auf: ‚Wo sollen wir denn jetzt díe nötige Energie herkriegen?‘- ‚Keine Sorge, Meister!‘, beruhigt ihn Igor. ‚Ich hab da noch zwei Froschschenkel vom Abendessen übrig…‘

Diesen Moment wählt die Fackel an der Wand um ein letztes Mal aufzuflackern und dann mit einem höhnischen Zischen zu verlöschen.

Genauso fühle ich mich. Arbeiten unter leicht erschwerten Umständen. Man codet irgendwas zurecht für den IE6, muss anschließend kilometerweit laufen um sich das Ergebnis anzugucken, stellt fest dass es nicht funktioniert und begibt sich wieder zurück um was anderes zu probieren.

Wenn ich nicht einen guten Menschen mit Mac kennen würde wärs noch schlimmer! 😉 Also: Danke für die mails und die Kommentare. Ich bastel denn mal weiter im Dunkeln mit Hammer, Meissel und sich schmerzhaft dehnendem Geduldsfaden.

Aber wenn mir nicht bald was einfällt, geb ichs auf.

Müde bin ich Känguruh

und bevor ich gebeutelt ins Bett hüpfe, noch kurz den Status Q.

Auch der IE6 hats nun eingesehen. Bis auf die Image-Rollovers versteht sich. Damit sollte ein Grossteil der neueren Browserlandschaft abgedeckt sein. Allerdings muss man sich das Dings jetzt mal unter N4.7 angucken. Da packt einen das eiskalte Händchen im Genick ;-).

Weil auch mit ihm noch viele unterwegs sind nehmen wir ihm das css einfach weg. Entweder über import statt rel oder ich bastel irgendwo am anfang des stylesheets wieder einen backslash rein. Dann ist das ganze wenigstens lesbar.

Opera unter Version 7 könnte auch noch zicken. Mal rumhören. Alles in allem scheine ich erreicht zu haben was ich wollte: Ein crossbrowsertaugliches, fast frei skalierbares css-layout, mit einem Minimum an hacks.

Und darüber freuen tu ich mich morgen wenn ich ausgeschlafen habe.
Gute Nacht.

Reicht mir ein Handtuch?

Ich glaube, so blöd war die gestrige Idee doch nicht. Der Content hat jetzt keine eigene Breite mehr und muss sich mit dem zufriedengeben was der sidebar übriglässt.

Das Leben ist halt hart und ungerecht. Dafür kriegt der IE (5 ) seine Breiten jetzt über den MSBMH, der ihm auch einen grösseren Abstand des contents füttert. Was täte ich eigentlich ohne die css-discuss-list? Mich erschiessen, vermutlich. Und das alle 10 Minuten ;-).

Ob das jetzt auch dem IE6 die Flausen austreibt und dem IE5.5 unter ‚kleiner‘ und ’sehr klein‘ weiss ich nicht. Die hab ich nicht hier.

Kommentare über sonstige Browser die Nägel spucken nehme ich jederzeit dankend entgegen.